Funktionstherapie – Wechselwirkungen zwischen Kiefer und Körper

Die Funktionsdiagnostik untersucht die Bewegungsabläufe des Kauapparates, die Kaumuskulatur, die Stellung der Kiefer zueinander, die Position der Kiefergelenke in der Gelenkgrube des Schädels.

Es geht zum einen darum bei Patienten mit Beschwerden wie nächtlichem Zähneknirschen (Bruxismus), Kopfschmerzen, Nackenverspannung, Tinnitus und z.B. Schlafstörungen eventuelle Ursachen im Mund- und Kieferbereich zu finden und diese zu therapieren. Die sogenannte craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) wird bei uns in manchen Fällen mit einer Aufbissschiene und, wenn indiziert, ergänzend mit Osteopathie bzw. Physiotherapie behandelt, um den Heilungsprozess zu unterstützen. Hierbei arbeiten wir mit erfahrenen Osteopathen und Physiotherapeuten zusammen. Mit ihnen denken wir auch in andere Richtung und versuchen zu ergründen, ob noch andere Störungen des Bewegungsapparates für die Beschwerden ursächlich sein können.

Z28 - Praxisräume

Aber auch im gesunden Gebiss wird die Funktionstherapie eingesetzt, um bei aufwendigen Zahnersatz-Rekonstruktionen die Bisslage korrekt einzustellen und spätere Beschwerden zu vermeiden.

Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch näher über unsere Leistungen im Bereich Funktionstherapie.

Vereinbaren Sie einen Termin unter 06051 2492 oder per E-Mail an kontakt@z28-gelnhausen.de.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!